Netzwerkschränke für die EDV-Technik

1-24 von 30

    Hilfreiche Tipps für die Auswahl "Netzwerkschrank"

    Bei der Wahl der passenden Netzwerkschränke als Knotenpunkt Ihrer IT-Ausstattung gibt es zahlreiche Aspekte, die beachtet werden müssen. Wir geben Ihnen wichtige Hinweise und praktische Tipps, die Sie bei der Entscheidung unterstützen. 

    Der Netzwerkschrank 19 Zoll

    Lassen Sie sich nicht von den zahlreichen Begrifflichkeiten irritieren. Ob Netzwerkschrank, LAN-Schrank, Datenschrank, IT-Schrank, Rack, EDV-Schrank, Serverschrank, 19 Zoll-Verteiler, Kabelverteilerschrank oder 19 Zoll-Rack – all diese Begriffe beschreiben das gleiche Produkt: Einen Gehäuse, meistens aus Stahlblech mit einer Glastür, abnehmbaren Seitenteilen und Rückwand der genutzt wird, um Kabel und technische Geräte wie Server oder Router an einem Ort ordentlich zu verstauen und vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die Datenkabel dienen zum Aufbau eines innerbetrieblichen Netzwerkes, häufig mit Anschluss zum Internet um mit dem PC online arbeiten zu können.

    Die richtige Schrankgröße bei Netzwerkschränken

    Zunächst müssen Sie sich für eine Schrankgröße entscheiden. Grundsätzlich sind 19 Zoll-Netzwerkschränke nach IEC-Norm 60297 (in Deutschland als DIN 41494 bekannt) standardisiert, um über Befestigungsschienen einen problemlosen Einbau von 19 Zoll-Komponenten wie Server, USV, Fachböden oder Switches zu ermöglichen. 19 Zoll entsprechen einer Breite von 482,6 mm – dies ist die maximale Breite der Frontblenden oder Blindplatten. Die Höhe der einzubauenden Geräte wird in Höheneinheiten (HE) angegeben, wobei eine HE 44,45 mm entspricht.

    Die Standardgröße beträgt 800 mm Breite, 800 mm Tiefe und 2 Meter (42 HE) Höhe. Eine solche Breite ist sinnvoll, wenn eine seitliche Verkabelung geplant ist. Ein schmaleres Rack mit einer Breite von nur 600 mm bietet diese Möglichkeit nicht – das Kabelmanagement muss hier in den rückwärtigen Bereich des Schranks gelegt werden. Die Tiefe kann auch größer sein - je nach Tiefe der Einbaugeräte. Im Zweifel empfehlen wir, ein größeres Rack zu wählen, wenn ausreichend Platz zur Verfügung steht. Darüber hinaus sind Sondergrößen möglich, die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen.

    Der geeignete Aufstellungsort 

    Der "Schrank für das Netzwerk" ist ein Knotenpunkt der Gebäudeverkabelung und sollte dementsprechend zentral platziert werden. Häufig ist er Staub und/oder Nässe ausgesetzt, was im schlimmsten Fall zu Störungen oder gar zu einem Systemausfall führen kann. Um eine langfristige Leistungsfähigkeit des Systems auch bei solch herausfordernden Umgebungsbedingungen zu gewährleisten, bieten wir robuste, abgedichtete Schränke (Schutzgrad IP54) an.

    Die optimale Betriebstemperatur  

    Ein häufig unterschätztes Problem ist, dass in einem Netzwerkschrank hohe Temperaturen entstehen können. Hierzu tragen zum einen die Außentemperatur am Aufstellungsort, zum anderen die eingebauten aktiven Komponenten bei. Die optimale Temperatur im Schrank liegt zwischen ca. 25° und 30° Celsius. Werden höhere Temperaturen erreicht, sollten Sie aktiv Maßnahmen ergreifen, um die Wärme gezielt abzuführen. Die Anschaffung von Lüftern oder Klimageräten ist in der Regel kostengünstiger als der hitzebedingte Ausfall von Geräten. 

    Besonders herausfordernd für die Schaffung einer angemessenen Arbeitstemperatur im Schrank sind sogenannte Hotspots – einzelne Punkte, an denen kaum Luft zirkuliert und die Temperatur in kritische Bereiche steigt. Um solche Zwischenräume zu durchlüften und damit auf der ganzen 19 Zoll-Breite eine Luftbewegung zur Kühlung zu erzeugen, sind 19 Zoll-Lüfter die ideale Lösung. Selbst bei eingeschränktem Platz von nur 1 HE kann unsere 1 HE Silent Belüftungseinheit eingesetzt werden. Ist mehr Platz vorhanden, ist der Einbau der Silent Belüftungseinheit 2 HE oder  3 HE möglich. Um eine Luftbewegung hinter den Einbauten zu erzielen, bietet sich eine vertikale Belüftungseinheit an. Sogar eine punktgenaue Lüftung ist mit dem Einzellüfter mit integriertem Thermostat möglich. Diese Belüftungseinheiten können ohne großen Aufwand nachträglich im Dach und im Boden des Schranks eingebaut werden. Steht der Netzwerkschrank in Arbeitsplatznähe, kann der Geräuschpegel der Belüftung durch Silent-Belüftungseinheiten reduziert werden. An räumlich begrenzten Aufstellungsorten mit schlechter Luftzirkulation können Abluftstutzen eingesetzt werden. Sie leiten die warme Luft aus dem Raum heraus oder speisen sie direkt in ein Entlüftungssystem zur Wärmerückgewinnung ein. Auf diese Weise können Stauwärme und ein übermäßiges Aufheizen des Raumes vermieden werden.

    Einen Überblick über diese speziellen Lösungen finden Sie bei unserem Zubehör

    Darüber hinaus gibt es vielseitige Möglichkeiten zur Klimatisierung Ihres Netzwerkschranks. Eine Klimaanlage kann auf, am oder im Schrank platziert werden und kühlt den Innenraum auf die eingestellte, optimale Betriebstemperatur herab. Generell sollten klimatisierte Netzwerkschränke mit Hilfe einer Racküberwachung kontinuierlich im Auge behalten werden.

    Folgende Einsatzbereiche sind denkbar:

    Ausreichende Energieversorgung

    Da fast alle Einbaukomponenten im Netzwerkschrank, ebenso wie beim Serverschrank 19 Zoll, mit Strom über eine 19 Zoll Steckdosenleiste versorgt werden müssen, raten wir Ihnen, entsprechende Stromverteiler und 19 Zoll Steckdosenleisten - PDU für horizontalen Einbau, oder mit mehreren Anschlüssen in der vertikalen Ausführung und Einspeisung mit 380V, zu installieren. Durch entsprechende Halterungen und der sehr geringen Bauhöhe lassen sich die 19 Zoll-Steckdosenleisten platzsparend einsetzen. Verschiedene Ausführungen stehen Ihnen bei unserem 19 Zoll Zubehör zur Auswahl.

    Aktive Komponenten im Netzwerkschrank

    1. Router zum Verbindungsaufbau mit dem Netz (Internet)
    2. Switches für das Netzwerkmanagement für PC-Arbeitsplätze, Drucker
    3. 19 Zoll Admin Konsole mit einer geringen Tiefe für den Administrator
    4. KVM-Switches
    5. Rack Server für den Netzwerk-Schrank (auch im Serverschrank)
    6. Lüfter zur Evakuierung der Warmluft

    Passive Komponenten im Netzwerkschrank 19

    1. Patchpanel die Verbindung zu dem einzelnen Teilnehmer im Netzwerk
    2. Sockel um den IT-Schrank etwas höher zu platzieren (bei Doppelboden und Kabeleinführung durch den Boden)
    3. Kabelführungsleisten mit nur 1 HE und Kabelbügel um die Kabel übersichtlich zu ordnen
    4. 19 Zoll Schubladen um Kleinteile
    5. Fachboden und Tablare mit 1 HE hoch zur Ablage von Elementen die keine 19 Zoll Befestigung besitzen
    6. Dokumentenhalter der an der Innenseite der Tür angeklebt 
    7. Abluftstutzen auf dem Dach um die Abwärme nach außen abführen zu können (Wärmerückgewinnung)
    8. Blindplatten um offene Bereiche im Rack zu schließen
    9. Stromverteiler

    Viele passende und praktische Zubehörteile finden Sie hier: 19 Zoll Zubehör.

    Weitere wichtige Hinweise:

    • Ihr Netzwerkschrank sollte abschließbar sein oder sogar ein eigenes Schließsystem aufweisen.
    • Ziehen Sie in Erwägung, mehrere Netzwerkschränke in Reihe aufzustellen, um Seitenwände einzusparen. Hierfür sind Schrankverbinder nötig.
    • Die Geräteböden müssen bezüglich ihrer Tiefe und Traglast ausreichend dimensioniert sein.
    • Denken Sie an notwendiges Zubehör wie Beleuchtung oder Steckdosenleisten.
    • Eine Potentialausgleichsschiene sollte im Schrank integriert sein.
    • Achten Sie auf ein sauberes Kabelmanagement. Hierzu sind Kabelabfangschienen und Kabelbügel hilfreich – sie vereinfachen die Arbeit am Schrank und tragen zu einem sauberen Erscheinungsbild bei.
    • Bauen Sie ein USV im Schrank ein oder schließen Sie den Schrank an ein USV-System an, um Systemausfälle zu vermeiden.
    • Denken Sie an etwaige zukünftige Erweiterungen des Schranksystems und setzen Sie auf Markenprodukte. 


    Sind noch Fragen offen? Oder brauchen Sie eine individuelle Beratung? Unser erfahrenes Team berät Sie gerne telefonisch unter 06721/3092601 oder per Mail an info@19zoll-tec.de


    Checkliste Auzswahl Serverschrank

    Überblick über das Portfolio von 19 Zoll-Tec für Serverschrank